Balance

Wir leben im dritten Jahrtausend und das bedeutet im allgemeinen, alles was wir träumen, erstreben und tun, oder woran wir uns messen und auszurichten versuchen, wird im permanenten Superlativ Modus formuliert.

Wenn von reichen Leuten die Rede ist, sind damit schon lange nicht mehr einfache Millionäre gemeint, nein es müssen dann schon gleich Milliardäre sein.  Ein schöner Körper wird sofort mit Modelmaßen assoziiert und wer sich korrekt ernährt ist selbstverständlich Veganer. Ernstzunehmendes Fitnesstraining beginnt bei 4mal pro Woche und wer mehr als 5h Schlaf pro Nacht braucht ist sowieso ein Loser. Von sexuellen Leistungsphantasien ganz zu schweigen. „Wie, Du kannst weniger als 6mal nacheinander???“

In diesem Zusammenhang ist es wirklich „richtungsweisend“, dass in der Millionenmetropole Rio de Janeiro der Viagra Konsum bei der Altersgruppe 25 der höchste weltweit ist. Ein Ergebnis des vielerorts total überdrehten Körperkultes und des damit zusammenhängenden Leistungsdruckes, der dort bereits -völlig unnötig- auf jungen Männern in der Blüte Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit liegt. Willkommen im ganz normalen Wahnsinn der Wohlstandsgesellschaft.

Vielleicht ist es genau hier und jetzt an der Zeit einen „Break“ zu machen und sich diesem Circus Halligalli zu entziehen, denn der kann und wird nur zum Crash der Systeme, der Körper und dann final der Seelen führen. Im kollektiven Handlungszwang auf der ständigen Suche nach noch mehr Lust und Leistung, surfen wir auf einem spiegelglatt asphaltierten Highway. Wir befinden uns dabei, angefeuert durch „unsere Community“, mit Vollgas auf dem Weg zum Burnout. Dazu gibt es dann noch gratis Einsamkeit und massive gesundheitliche Probleme mit Full Service Garantie.

Bitte nicht falsch verstehen, es wird hier kein Plädoyer für das Mittelmaß geführt und auch kein Appell alle Träume und großen Ziele über Bord zu werfen. Es geht vielmehr um die Erkenntnis, dass auch der längste Weg mit dem ersten Schritt beginnt und kein Vorhaben von Anfang an völlig erwartungsüberladen sein sollte.

Ja, es ist und bleibt erstrebenswert großes erreichen zu wollen und hohe Ziele zu haben. Ein klar ausformuliertes „Big Picture“ in uns kann ein grandioser Motor sein nach vorne zu kommen,  nur sollten wir diesen Motor nicht von Anfang an überdrehen.

Ein bedachtsamer Umgang mit dem inneren Gaspedal ist ein Garant für eine langlebige „Maschine“ und ein erfülltes Leben sollte doch bitte gerne 80 und noch viel mehr Jahre dauern. Karl Lagerfeld, Multitalent und aktueller Chefdesigner von der Weltmarke Chanel, ist übrigens bereits 84 Jahre alt. Chapeau!

Wer das Licht am liebsten ständig anschalten will, muss es dazu auch immer mal wieder ausschalten und Balance ist hier unser Zauberwort. Das Kräftegleichgewicht und damit das gefühlte Wohlbefinden in uns und mit uns selbst, ist die essentielle Basis für einen energetischen Lebensweg. Regelmäßige Phasen von bewusstem DOWNSHIFTING bilden hier die solide Basis für ein Leben voller positiver Ergebnisse und Erfüllung, kurzum ein Leben in dem Absturzszenarien proaktiv und präventiv vermieden werden.

Never ever forget,…it´s all about balance!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.